Abgasskandal / Mercedes (Daimler AG) etc.

Alles begann mit Volkswagen. Es wurden bereits unzählige Klagen im Abgasskandal für geschädigte Käufer gewonnen. Nun berichtet die Presse vermehrt über Abgasmanipulationen bei Mercedes (Daimler AG). Rund 700.000 Dieselfahrzeuge werden zurückgerufen, um sich einem Software-Update der Abschaltvorrichtungen zu unterziehen. Selbstverständlich besteht auch bei Mercedes die Möglichkeit, Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Zahlt die Rechtsschutzversicherung?

Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, tritt diese nach unserer Erfahrung grundsätzlich ein. Es dürfte sogar eine einfache Verkehrsrechtsschutzversicherung reichen. Wenn Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, machen wir Ihnen ein attraktives Pauschalangebot.

Welche Modelle sind betroffen?

Folgende Modelle sind betroffen:

  • Vito: 1,6 Liter-Diesel und 2,2-Liter Diesel (OM 622 und OM 651; für den Transporter war der verpflichtende Rückruf bereits veröffentlicht worden), Produktionszeitraum: Seit 06/2015 bzw. 09/2014 bis 09/2016 (2,2 Liter Diesel)
  • C-Klasse: C 180 d/C 200 d bzw. C 180 BlueTEC/ C 200 BlueTEC (08/2014 bis 05/2018 ) sowieC 220 d/C 250 d bzw. C 220 BlueTEC, C 250 BlueTEC, 12/2013 bis 05/2018
  • E-Klasse: E 350 BlueTEC / E 350 d (nur Coupé, C207), 02/2013 bis 12/2016
  • GLC: GLC 220 d/GLC 250 d06/2015 bis 06/2018
  • S-Klasse: S 300 BlueTEC HYBRID / S 300 h (OM 651, 12/2013 bis 09/2016)
  • ML-Klasse: ML 250 BlueTEC, eventuell auch GLE 250 d (11/2011 bis 06/2015)
  • G-Klasse: G 350 d (OM 642), 09/2015 bis 12/2015

(Quelle der Modellliste: Fokus online, 13.06.2018)

Welche Möglichkeiten haben Sie als Besitzer eines Mercedes-Diesel-Fahrzeugs?

Aufgrund der Diesel-Problematik ist der Weiterverkauf der oben genannten Diesel-Fahrzeuge oftmals nur mit Verlusten möglich. Fahrverbote in den Umweltzonen können auf Sie zukommen. Über Probleme nach einem Software-Update, das die Mängel aus der Welt schaffen soll, wurde berichtet.

Schadensersatzansprüche geltend machen!

Durch möglicherweise unzulässige Funktionen in der Abgassoftware besteht ein Mangel am Fahrzeug, so dass der betroffene Fahrzeughalter als Käufer Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Verkäufer geltend machen kann.

Wird bewiesen, dass die Daimler AG vorsätzlich gehandelt hat, haben Geschädigte Schadensersatzansprüche gegen den Hersteller. Sie können dann den Kaufpreis als Schaden geltend machen, ggf. abzgl. einer Nutzungsentschädigung. Die ersten positiven Urteile für die Käufer liegen vor.

Widerruf des Finanzierungsvertrages! (Wichtig: Gilt nicht nur bei Mercedes-Modellen, sondern bei allen Fahrzeugmodellen, herstellerunabhängig, egal, ob neu oder gebraucht!)

Ist Ihr Fahrzeug geleast oder haben Sie es durch einen Bankkredit finanziert?

In diesem Fall haben Sie gute Chancen, von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Der Widerruf des Finanzierungsvertrages ist unabhängig von dem Modell des Fahrzeugs! Der Widerruf kommt grds. in Betracht bei allen finanzierten Fahrzeugen, egal ob neu oder gebraucht, egal ob Diesel oder Benziner.

Fast alle der unserseits geprüften Widerrufsinformationen in Kredit- oder Leasingverträgen sind unzureichend, weil sie nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprechen oder fehlerhafte  Pflichtangaben enthalten. Das hat zur Folge, dass die Widerrufsfrist nicht zu laufen begonnen hat und Sie den Vertrag noch heute widerrufen können. Wie gesagt: Das gilt nicht nur bei Dieselfahrzeugen, sondern auch bei Benzinern. Nach einem erfolgreichen Widerruf erhalten Sie die von Ihnen gezahlten Raten und die Anzahlung zurück und geben Ihr Fahrzeug ab. Den noch offenen Darlehensbetrag müssen Sie nicht zahlen. Bei Verträgen, die nach dem 13.06.2014 geschlossen wurden, kann es sogar sein, dass Sie nicht einmal eine Nutzungsentschädigung zahlen müssen.

Lassen Sie uns gerne unverbindlich und kostenfrei Ihren Darlehens-/Leasingvertrag zukommen. Wir beraten Sie gerne.

Lesen Sie zu dem Thema Widerruf von Autofinanzierungen auch unseren Beitrag unter Widerruf Autofinanzierung.

Was muss ich tun, wenn ich mich zu dem Thema Abgasskandal beraten lassen möchte?

Wenn Sie sich zu dem Thema Abgasskandal beraten lassen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Telefontermin. Für eine kostenlose Ersteinschätzung steht unser Team von Rechtsanwälten jederzeit gerne zur Verfügung.

Am einfachsten ist es, wenn Sie den im Download-Bereich zur Verfügung gestellten Fragebogen „Abgasskandal“ ausfüllen und uns zukommen lassen.

Auch wenn Sie nicht Käufer eines Mercedes-Diesel-Fahrzeuges sind, sondern ein anderes Diesel-Fahrzeug erworben haben (bspw. VW, Audi, Seat, Škoda, Porsche, Mercedes, Opel, etc.) können Sie sich gerne an uns wenden. Wir beraten vollumfänglich!