Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung / sonst. Vorsorgedokumente

BGH entscheidet: Millionen Patientenverfügungen sind wirkungslos

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Beschluss vom 06.07.2016, XII ZB 61/16 entschieden, dass Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten wirkungslos sind, wenn sie unpräzise Festlegungen zu Umfang und Grenzen lebensverlängender Maßnahmen beinhalten. Nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofes muss für jede mögliche Situation genau festgelegt werden, welche lebensverlängernden Maßnahmen der künftige Patient noch möchte und welche nicht. Allein die Formulierung, dass "keine lebenserhaltenden Maßnahmen" gewünscht sind, reicht nicht aus.

Sollten Sie Ihre Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht „einfach so“ aus dem Internet oder aus irgendwelchen Formularbüchern übernommen haben, spricht viel dafür, dass diese nicht der neuen Rechtsprechung genügen und somit wirkungslos sind. Die Erstellung einer wirksamen Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht verlangt juristische Fachkenntnisse und ein Höchstmaß an individueller Ausgestaltung.

Füllen Sie gerne den Fragebogen [Schnell-Check: Vermögensnachfolge] aus und lassen uns diesen unverbindlich und kostenfrei zukommen, sowie eine ggf. vorhandene Patientenverfügung und / oder Vorsorgevollmacht. Unsere Spezialisten werden sich nach einer für Sie kostenlosen Erstprüfung mit Ihnen in Verbindung setzen und die Situation erörtern. Für jeden, der bereits eine Patientenverfügung und / oder Vorsorgevollmacht errichtet hat, besteht wegen des BGH-Urteils Handlungsbedarf. Auch wenn Sie noch keine Patientenverfügung und / oder Vorsorgevollmacht erstellt haben, beraten wir Sie hierzu gerne. Lassen Sie Ihre Unterlagen von unseren Experten kostenlos und unverbindlich prüfen. Rufen Sie uns gerne an (Tel.: 0211 / 86 76 00) und vereinbaren Sie mit unseren Experten einen Beratungstermin und / oder füllen den zum Download bereitgestellten Fragebogen [Schnell-Check: Vermögensnachfolge] aus. Wir melden uns dann bei Ihnen.